Modellneuheit kommt im Sommer zu den Händlern

Renault erweitert Modellpalette um Dynamischen Suv Kadjar Mit dem neuen Kompakt-SUV Kadjar erweitert Renault seine Sport...

3. Feb 2015

Renault erweitert Modellpalette um Dynamischen Suv Kadjar

Der neue Kadjar

Mit dem neuen Kompakt-SUV Kadjar erweitert Renault seine Sports-Utility-Vehicle-Palette um ein kraftvoll gezeichnetes und besonders vielseitiges Modell.

Kennzeichen des 4,45 Meter langen Newcomers sind dynamische Optik, großzügige Platzverhältnisse und hocheffiziente ENERGY-Motoren mit Start & Stop-Automatik. Hinzu kommen Voll-LED-Scheinwerfer und wegweisende Konnektivität. Seine Publikumspremiere hat der in der Renault Modellhierarchie zwischen Captur und Koleos angesiedelte Kadjar am 5. März auf dem Internationalen Genfer Auto-Salon. Markteinführung in Europa ist im Sommer 2015.

Mit seinen fließenden, dynamischen Linien folgt der Kadjar der Designstrategie Laurens van den Ackers. Die Silhouette des Kompakt-SUV orientiert sich an der Sportwagen-Studie DeZir und am Crossover-Konzept Captur, mit denen der Renault Designchef die Formensprache der französischen Marke neu definierte. Wegen der globalen Bedeutung des Kompakt-SUV für den Hersteller arbeitete das komplette weltweite Netzwerk der Renault Designstudios unter Leitung des Renault Entwicklungszentrums Technocentre an dem Projekt. Ergebnis ist ein Entwurf von internationalem Format.

Dynamische Formgebung

Das Erscheinungsbild des 4,45 Meter langen und 1,84 Meter breiten Kadjar ist gekennzeichnet von dem niedrigen Dachaufbau. Der Renault SUV misst lediglich 1,6 Meter in der Höhe. Dies sorgt für dynamische Proportionen. Charakteristisches Element der Frontpartie ist eine Chromspange, die sich bis in die Hauptscheinwerfer hinein erstreckt und so die Fahrzeugbreite betont. Die Seitenansicht ist geprägt von muskulös geformten Kotflügeln vereint mit einer kraftvollen Schulterpartie. Der raffiniert in die Karosserie integrierte Heckstoßfänger sowie der Einsatz von Chromelemente an Fenstern und Schwellerverkleidungen unterstreichen das charaktervolle Design.

Robuster Auftritt durch markante SUV-Optik

Weitere typische SUV-Elemente sind die großen Radhäuser, die je nach Ausstattung Räder bis zum 19-Zoll-Format aufnehmen können. Prägnante Seitenschutzleisten an den Unterseiten der Türen verstärken den soliden und robusten Eindruck. Ein weiteres Stilelement des Renault SUV-Modells ist die Dachreling aus eloxiertem Aluminium.

Die Bodenfreiheit von 19 Zentimetern sowie der Unterfahrschutz vorne und hinten qualifizieren den Kadjar für Ausflüge abseits befestigter Straßen. Dank Böschungswinkeln von 18 bzw. 25 Grad kann der Renault SUV selbst starke Steigungen erklimmen.

Voll-LED-Scheinwerfer mit exzellenter Lichtausbeute

Die Hauptscheinwerfer des neuen Kadjar sind je nach Ausstattung komplett in Pure Vision LED Technik ausgeführt. Die LED-Module erfüllen die Funktion von Fern- und Abblendlicht und emittieren ein Farbspektrum ähnlich wie Tageslicht. Ihre Lichtausbeute liegt 20 Prozent über derjenigen von Halogenleuchten, wodurch sie einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit leisten. Den Hightech-Charakter verstärkt noch in allen Ausstattungen das integrierte LED-Tagfahrlicht in Form eines „C“. Diese Hightech-Lichtsignatur findet sich ebenfalls beim neuen Espace und wird die künftigen Renault Modelle kennzeichnen.

Die ähnlich modern gestalteten Rücklichter produzieren eine wellige Lichtsignatur vergleichbar mit derjenigen des Konzeptfahrzeugs Captur.

Modernes und hochwertiges Interieur

Im sorgsam verarbeiteten Interieur setzt sich das unverwechselbare Exterieurdesign fort. Den Instrumententräger prägen horizontale Linien, welche die Breite des Fahrzeugs hervorheben. Hochwertige Materialien in Soft-Touch-Anmutung sorgen für eine erstklassige Wertanmutung. Der ausdrucksvoll gestaltete Schalthebel unterstreicht den dynamischen Charakter des neuen SUV-Modells. Als besonderen Blickfang verfügt er über feine glitzernde Einsätze.

Weiteres Kennzeichen des Kadjar Interieurs sind doppelreihige Ziernähte an Sitzen, am Haltegriff an der Mittelkonsole für den Beifahrer, an Türöffnern sowie an der Oberseite der Instrumententafel. Zu den Highlights zählt außerdem das 1,4 Quadratmeter große, feste Glasdach.

Wahlweise mit Frontantrieb und Allradantrieb

Renault bietet den Kadjar wahlweise mit Front- und variablem Allradantrieb an. In den 4×4-Versionen kann der Fahrer per Knopfdruck zwischen drei Antriebsarten wählen:

• dem 2WD-Modus, in dem der Kadjar kraftstoffsparend mit Vorderradantrieb fährt

• dem variablen AUTO-Modus, in dem sich der Allradantrieb bei nachlassender Traktion von selbst zuschaltet

• dem LOCK-Modus für matschigen oder verschneiten Untergrund, in dem das Fahrzeug mit starrem Allradantrieb unterwegs ist

Die Frontantriebsvarianten verfügen je nach Ausstattung über die erweiterte Traktionskontrolle „Extended Grip“, die das sichere Vorankommen auch auf schwierigem Untergrund wie Schnee, Matsch und Sand ermöglicht.

Seine ENERGY-Motoren mit Start & Stop-Automatik machen den neuen Renault Kadjar darüber hinaus zu einem der verbrauchsgünstigsten und emissionsärmsten Kompakt-SUV auf dem Markt.

Moderne Assistenzsysteme erleichtern den Alltag

Dank seiner kompakten Abmessungen und des Wendekreises von 10,72 Metern kommt das SUV-Modell aber auch im Stadtverkehr ausgezeichnet zurecht. Einen wesentlichen Beitrag hierzu leisten die Rückfahrkamera, Parksensoren, die den Bereich von 360 Grad rings um das Fahrzeug scannen und der Einparkassistent, der den Kadjar selbstständig in Parklücken leitet. Der Fahrer muss nur noch Gas geben und bremsen.

Zahlreiche radar- und kamerabasierte Assistenzsysteme erhöhen zusätzlich die aktive Sicherheit im Kadjar. Hierzu gehören der Notbremsassistent, der Spurhaltewarner, die Verkehrszeichenerkennung, der Fernlichtassistent und der Toter-Winkel-Assistent.

Viel Platz für Passagiere und Gepäck

Dank der Sitzposition wie in einer Limousine finden sich Kadjar Fahrer und Passagiere schnell an Bord zurecht. Hierzu tragen auch die mit großer Sorgfalt gepolsterten Sitze mit gutem Seitenhalt bei. In der zweiten Reihe profitieren die Passagiere von 91 Zentimeter Kopfraum und einer Ellbogenfreiheit von 1,456 Metern, einer der besten Werte in der Klasse der kompakten SUV-Modelle.

Zu den Kernstärken des Newcomers zählt auch seine ausgeprägte Variabilität. Die im Verhältnis 60:40 teilbare Rückbanklehne lässt sich je nach Ausstattung mit dem Easybreak-System vom Kofferraum aus mit größtmöglichem Komfort per Tastendruck vorklappen. Auch die Beifahrersitzlehne ist umlegbar, was den Kadjar zum idealen Transportfahrzeug für Sportgeräte und andere extralange Gegenstände prädestiniert.

Ein weiteres Highlight ist der variable Kofferraumboden: In oberster Position ermöglicht er bei umgeklappten Rückbanklehnen einen durchgängig ebenen Ladeboden, in unterer Position maximales Ladevolumen von 472 Litern bei Beladung bis zur Fensterkante. Außerdem sind für den Kadjar Gepäckraumteiler verfügbar, die verhindern, dass lose Gepäckstücke im Ladeabteil umfallen oder umherrutschen.

Zusätzlich stehen im Innenraum des vielseitigen SUV Ablagen mit einem Gesamtvolumen von 30 Litern zur Verfügung.

Renault R-Link 2®: Vorbild Tablet-Computer

Auch in puncto Konnektivität erfüllt der Renault Kadjar höchste Ansprüche. So ist für das Modell das neue Renault R-Link 2® Online-Multimediasystem verfügbar. Die jüngste Evolutionsstufe der Infotainment-Anlage verfügt über einen 7-Zoll (17,78 Zentimeter)-Touchscreen-Monitor mit Kapazitiv-Technologie.

Das Renault R-Link 2® funktioniert wie ein fest in die Armaturentafel integrierter Tablet-Computer. Logische Menüs und Icons erlauben die intuitive Bedienung, ohne vom Verkehrsgeschehen abzulenken. Außerdem verfügt das System über die Möglichkeit zur Sprachsteuerung. Über die Funktionen Radio, Telefonie, Navigation, Multimedia und Fahrzeuginformationen hinaus ist die Nutzung von Apps möglich, die sich aus dem Renault R-Link® Store herunterladen lassen.

Eigenständiges SUV für die Weltmärkte

Mit dem Kadjar stärkt Renault seine Position in der international stark gefragten SUV-Klasse. 2014 entschied sich fast jeder fünfte Kunde weltweit für ein Crossover-Modell. In Europa erzielten SUV-Fahrzeuge einen Marktanteil von 23 Prozent, in China sind es sogar 26 Prozent. Damit gehört der Renault Kadjar zu den Schlüsselmodellen in wichtigen Wachstumsmärkten der Renault Gruppe.

In Europa und rund um das Mittelmeer-Becken übernimmt der Kadjar zukünftig eine wichtige Rolle in der Renault Modellpalette. Der neue SUV wird für die Kernmärkte der Renault Gruppe in dem spanischen Werk Palencia gefertigt. 83 Prozent der Fahrzeugproduktion an dem Standort gehen in den Export und werden in über 50 Ländern auf fünf Kontinenten verkauft.

Erstes in China produziertes Renault Modell

Darüber hinaus wird Renault mit dem Kadjar seine Marktposition in China weiter ausbauen und erstmals auch ein eigenes Fahrzeug im Reich der Mitte produzieren. Zu diesem Zweck hat die Renault Gruppe bereits im Dezember 2013 ein Joint Venture mit dem chinesischen Hersteller Dongfeng vereinbart. Gleichzeitig begannen in Wuhan die Bauarbeiten für ein neues Werk, das zum Produktionsbeginn Anfang 2016 eine Fertigungskapazität von 150.000 Fahrzeugen bieten wird.

Schon heute beschäftigt die Dongfeng Renault Automotive Company (DRAC) 1.000 Mitarbeiter in China. Langfristig erwartet Renault einen Marktanteil von 3,5 Prozent in dem bevölkerungsreichsten Land der Erde und rechnet mit 750.000 Fahrzeug-Verkäufen pro Jahr.

Der chinesische Automobilmarkt wächst schneller als jeder andere weltweit. Während das Land 1999 noch 600.000 Neuzulassungen verzeichnete, wechselten 2014 bereits 22 Millionen fabrikneue Fahrzeuge in Kundenhand.

Renault Kadjar verjüngt Modellpalette deutlich

Mit dem neuen Kadjar verjüngt Renault das Modellalter der Marke auf durchschnittlich 3,7 Jahre. Darüber hinaus rechnet Renault durch das neue SUV-Modell international mit neuen Marktanteilen. Bereits das kleinere Schwester-Modell Captur trägt deutlich zum jüngsten Erfolg der Marke in Europa bei: Mit 178.000 verkauften Einheiten ist der Renault Captur der meistgefragte Kompakt-Crossover in Europa.

Erstes Renault SUV-Modell auf neuer Allianz-Plattform

Die Renault-Nissan Allianz nimmt mit 8,4 Millionen verkauften Fahrzeugen in 2014 den vierten Platz unter den weltweit größten Automobilherstellern ein. Durch noch engere Zusammenarbeit in vier Kerndomänen konnten die Allianzpartner ihre Synergieeffekte 2014 nochmals deutlich steigern.

Wichtige Säule der Zusammenarbeit ist der modulare Baukasten Common Module Family (CMF), der es Renault und Nissan ermöglicht, einen Großteil ihrer Modelle auf einer gemeinsamen Basis zu bauen. Die dadurch erzielten Kosteneinsparungen ermöglichen wiederum höhere Investitionen, um die Modellattraktivität weiter zu steigern.

Der Renault Kadjar nutzt als viertes Allianz-Fahrzeug die neue Plattform CMF-C/D, die innerhalb von vier Jahren Entwicklungszeit für die größeren Modelle der Partner entstand.

Unser Standort