Grand Prix von Kanada

Daniel Ricciardo und Red Bull Racing Fahren mit dem Renault Energy F1-2014-Motor zum ersten Formel 1-Sieg Red Bull Racin...

10. Jun 2014

Daniel Ricciardo und Red Bull Racing Fahren mit dem Renault Energy F1-2014-Motor zum ersten Formel 1-Sieg

Daniel Ricciardo

Red Bull Racing-Pilot Daniel Ricciardo hat beim Großen Preis von Kanada in Montreal den ersten Saisonsieg für den neuen Renault ENERGY F1-2014-Motor eingefahren.

Der 24-jährige Australier setzte sich in einem spannenden Finale gegen Nico Rosberg durch und sicherte sich in der 68. von 70 Runden die Führung. Sein Teamkollege Sebastian Vettel erreichte das Ziel nach einem nicht minder dramatischen Schlussspurt auf Rang drei und rundete das Ergebnis für Renault mit einem Doppelpodium ab. Mit Toro Rosso-Fahrer Jean-Eric Vergne auf Position acht gelang einem dritten Partner von Renault der Sprung in die Punkteränge.

Die Resultate des Großen Preises von Kanada Team für Team:

Red Bull Racing

Daniel Ricciardo stellte die Weichen für den ersten Grand Prix-Sieg seiner noch jungen Karriere in der 66. von 70 Runden, als er mit einem bemerkenswerten Manöver den Force India von Sergio Perez passierte. Nur zwei Runden später kassierte der Australier den bis dahin Führenden Nico Rosberg. Auch Sebastian Vettel überholte Perez noch kurz vor Rennende. Als es direkt hinter dem amtierenden Weltmeister zu einer Kollision zwischen dem Mexikaner und dem Williams von Felipe Massa kam, konnte es Vettel durch eine Blitzreaktion vermeiden, mit in den Unfall verwickelt zu werden. Red Bull Racing hat damit das erste Formel 1-Rennen in dieser Saison gewonnen.

Scuderia Toro Rosso

Jean-Eric Vergne fuhr ein konzentriertes und fehlerfreies Rennen. Der 24 Jahre alte Franzose wurde dafür mit Platz acht sowie vier WM-Punkten belohnt. Sein Teamkollege Daniiel Kvyat (20) musste seinen Formel 1-Boliden in Runde 47 aufgrund von Problemen im Antriebsstrang abstellen.

Lotus F1 Team

Das Lotus F1 Team ging in Kanada leider leer aus. Romain Grosjean (28) gab in Runde 59 wegen eines beschädigten Heckflügels auf. Pastor Maldonado (29) beendete das Rennen in Runde 21 wegen eines Problems im Umfeld der Antriebseinheit.

Caterham F1 Team

Enttäuschender Doppelausfall auch für das Caterham F1 Team. Am Auto des 23-jährigen Marcus Ericsson brach die Luftzuführung zum Turbolader, Kamui Kobayashis (27) Fahrt wurde von einer defekten Radaufhängung gestoppt.

Rémi Taffin, Leiter des Renault Sport F1-Einsatzteams

„Glückwunsch an Red Bull Racing und Daniel Ricciardo zu diesem ersten Sieg der Saison – hoffen wir, dass sich hieraus ein Trend entwickelt! Wir von Renault sind sehr glücklich und stolz, unseren Teil zu diesem Erfolg beigetragen zu haben. In den vergangenen Tagen und Wochen haben wir sehr hart an der Standfestigkeit unserer Antriebseinheiten gearbeitet und dabei mit den Teams auf und abseits der Rennstrecke eng kooperiert, um das Maximum aus unserem Paket zu schöpfen. Nachdem wir jetzt gezeigt haben, dass ein Formel 1-Auto auch mit V6-Turbo von Renault die Ziellinie als Sieger überqueren kann, werden wir uns verstärkt der Leistungsentfaltung widmen. Wir wollen unsere Partner in die Lage versetzen, vom Start des Rennens bis zum Ziel ganz vorne mitzufahren.

Eingedenk unserer Situation zu Beginn des Jahres haben wir einen sehr langen Weg in sehr kurzer Zeit erfolgreich zurückgelegt. Dieses Mal konnten wir von technischen Problemen unserer Kontrahenten profitieren und waren zur Stelle, um den ersten Sieg für den neuen Renault ENERGY F1-2014 einzufahren – das ist auch für unser Team in Viry-Châtillon eine große Motivation.“

Unser Standort